Klagen ohne Risiko 
 Schadenersatz gegen den VW-Konzern (VW, Audi, SEAT, Skoda)  


Der Verbraucherzentralen Bundesverband (vzbv) hat am 1.11.2018 in Deutschland eine Musterfeststellungsklage gegen den VW-Konzern eingebracht.

An dieser Klage können sich VW-Geschädigte (auch aus Österreich oder Südtirol) kosten- und risikolos anschließen.

Dazu muss man seine Ansprüche (wegen drohender Verjährung) am Besten bis 31.12.2018 beim Bundesamt für Justiz anmelden.

Unsere Hilfsaktion für Mitglieder wurde am 30.11.2018 beendet. Es haben etwa 1000 Personen teilgenommen.

Hilfestellung geben: Verein für Konsumenteninformation (+43 1 588 77-61) und vzbv (+49 30 32502700).

Hinweis für Unternehmer als Geschädigte: Eine Anmeldung im Klageregister zur Musterfeststellungsklage ist sinnlos; diese Möglichkeit gibt es nur für Verbraucher.
Sie haben zwei Möglichkeiten: 1) Privatbeteiligtenanschluss im Strafverfahren der Wirtschaft- u Korruptionsstaatsanwaltschaft und 
2) Individualklage gegen VW AG in Deutschland und - im Hinblick auf die anhängige Musterfeststellungsklage - der sofortige Antrag auf Aussetzung der Verhandlung. 
Das minimiert das Kostenrisiko etwas (kein Gutachten nötig). Wir raten zur Beratung durch einen Rechtsanwalt. 
Der VSV wird von Rechtsanwalt Dr. Alexander Klauser in Wien beraten.