Diesel-Schäden 
 Klagen ohne Risiko 

Vom Diesel-Skandal betroffene Fahrzeuge

Seit der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 17.12.2020 steht fest, dass alle Abschalteinrichtungen in der Abgasreinigung von Dieselfahrzeugen dann gegen EU-Recht verstoßen, wenn diese nicht nur der Sicherheit des Motors in kurzen Extremsituationen dienen. Da nahezu alle Dieselfahrzeuge darüber hinausgehende Abschalteinrichtungen haben (zB Thermofenster, ...) wird sich die Zahl der betroffenen Fahrzeuge extrem erweitern. Gerade bei jenen Fahrzeugen, für die es sogar amtliche Rückrufe gibt, stehen die Chancen Schadenersatz durchzusetzen sehr gut.

Listen amtlicher Rückrufe ohne Skandalmotor VW EA 189 (siehe weiter unten):

Rückrufe Österreich
Verkehrsministerium_12-2020.pdf (0KB)
Rückrufe Österreich
Verkehrsministerium_12-2020.pdf (0KB)


18. September 2015 / Rückrufe ab 2016

VW EA 189 1.6 u 2.0 Liter Diesel Euro 5

VW, Audi, SEAT, Skoda

VW - betroffene Fahrzeuge 

Audi - betroffene Fahrzeuge

Skoda - betroffene Fahrzeuge 

SEAT - betroffene Fahrzeuge

BGH 25.5.2020: VW haftet für Schadenersatz

Verjährung: VW meint 3 Jahre / VSV meint in Österreich 30 Jahre

Aktuelle Aktion bei "Klagen ohne Risiko"

2017

Audi 3.0 u 4.2 Liter Diesel Euro 6

Audis der Mittel- und Oberklasse

siehe Liste bei Rogert & Ulbrich (vertreten den vzbv in der Musterfeststellungsklage)

VSV vermittelt Individualklagen vor deutschen Gerichten (Ziel: Vergleich)

Aktuelle Aktion bei "Klagen ohne Risiko"

2018

Daimler OM 642, OM 651, OM 622, OM 626

Mercedes - siehe Liste

VSV hat Sachverhaltsdarstellung an WKStA gemacht - Anschluss als Privatbeteiligte möglich (Verjährungsstopp!)

2019 (dzt noch in Abklärung)

VW EA 288 1.2, 1.6 und 2.0 Liter Diesel Euro 6

 

Derzeit Strafverfahren und Hausdurchsuchung in Deutschland

Vormerken, falls Aktion

2019 (dzt noch in Abklärung)

Opel


Derzeit Rückrufe durch das Kraftfahrt Bundesamt in D

Vormerken, falls Aktion






 
 
 
E-Mail
Infos